Deutsche Bahn – Mobilfunkversorgung durch Vodafone

Vodafone betreibt deutschlandweit eine Mobilfunkinfrastruktur auf der Basis der Technologien GSM, UMTS, HSDPA und LTE. Hierzu werden die Frequenzspektren 800, 900, 1900, 2100 und 2600 MHz genutzt. Im GSM-Netz werden derzeit ca. 20.000 und im UMTS-Netz über 13.000 Basisstationen betrieben.


Um den Fahrgästen der Deutschen Bahn, auch während der Reise im fahrenden Zug, eine Mobilkommunikation zu ermöglichen, wurden ausgewählte Fernstrecken der deutschen Bahn mit einer entsprechenden Mobilfunknetzinfrastruktur von Vodafone entlang der jeweiligen Bahntrassen ausgerüstet.

BTN war dabei mit der Mobilfunkausrüstung der ICE-Schnellfahrstrecke Hannover – Kassel –Würzburg beauftragt worden. In 12 Monaten wurden alle benötigten Funknetzkomponenten aufgebaut, installiert und  in Betrieb genommen. Eine wesentliche Aufgabe dabei war, den laufenden Zugverkehr störungsfrei zu gewährleisten nicht negativ zu beeinflussen.

Neben der Installation und Inbetriebnahme von Mobilfunkeinrichtungen von Vodafone ist BTN auch mit der Instandhaltung und Instandsetzung dieser Anlagen und Systeme entlang der Bahnstrecken als Dienstleister beauftragt. Dabei werden die folgenden Leistungen erbracht:

  • Erweiterungen und Änderungen an der Kabelinfrastruktur zur Anbindung der Funknetzkomponenten – Lichtwellenleiter- und Kupfer-Kabel
  • SWAP von aktiver Systemtechnik – Basisstationen und Antennenrepeater
  • Überprüfung, Fehlersuche und Entstörung der elektrischen Betriebsanlagen und der Gleiserdungsanlagen
  • Überprüfung und Inspektion der Transformatoren und der Master Units
  • Wartung und Überprüfung der HF- und der Antennenanlagen