Deutsche Bahn – GSM-R

GSM-R ist ein auf GSM aufbauender  Mobilfunkstandard, der vom internationalen Eisenbahnverband entwickelt wurde. Seit 1997 wurde GSM-R von 32 europäischen Bahnverwaltungen eingeführt. GSM-R hat mittlerweile die vorher genutzten Zugfunklösungen weitgehend abgelöst.

GSM-R wird zur Sprach- und Datenkommunikation genutzt. Wesentliche Anwendungen sind dabei:

  • Zugsicherung
  • Zugfernsteuerung
  • Stellwerkskommunikation
  • Überwachung von Zugläufen
  • Sprachkommunikation für Fahrdienstleiter und Disponenten

Bei der Deutschen Bahn werden als Spektrum die Frequenzbänder um 880 und 925 MHz genutzt. Rund 34.000 km Bahnstrecken sind derzeit mit rund 3.000 Basisstationen ausgerüstet, hinzu kommen rund 10.000 Fahrzeuge, die mit entsprechenden Funkendgeräten ausgerüstet wurden. Generalunternehmer für den Aufbau und Inbetriebnahme des GSM-R-Funknetzes war NSN-Nokia Siemens Networks. BTN war als einer der Nachunternehmer von NSN bei der Realisierung und Umsetzung einer Reihe von Teilprojekten erfolgreich beteiligt. Von BTN wurden dabei folgende Leistungen erbracht:

  • Kabelverlegung und –montage zur Anbindung von GSM-R-Basisstationen
  • Lieferung und Errichtung von Antennenmasten einschließlich Fundamentarbeiten
  • Installation, Einmessung und Inbetriebnahme von Antennenanlagen
  • Bau und Installation  von Repeatern und Antennen zur Tunnelversorgung
  • Installation und Inbetriebnahme von Basisstationseinheiten
  • Montage und Inbetriebnahme von Containers und Outdoorschränken
  • Aufbau und Installation von elektrischen Betriebsanlagen im Niederspannungs- und Mittelspannungsbereich
  • Durchführung von Erdung und Potentialausgleich gemäß dem technischen Regelwerk der Deutschen Bahn