FTTx Access Netze

Durch den ständig steigenden Breitbandbedarf bei Internetanwendungen und praktisch explodierendem IP-Transfervolumen werden für die Breitbandversorgung von Gewerbekunden und Privathaushalten zunehmend glasfaserbasierte Zugangsnetze geschaffen, die sich in folgende Kategorien einteilen lassen:

  • FTTC – Fiber to the Curb = Glasfaseranbindung von Multifunktionsgehäusen, über die mittels der VDSL-Technologie Breitbanddienste über das Cu-Kabelnetz der Deutschen Telekom angeboten werden
  • FTTB – Fiber to the Building = Glasfaseranbindung von Gebäuden, der Datentransport innerhalb des Hauses findet hier üblicherweise über vorhandene Koaxialkabel oder Telefonkabel statt
  • FTTH – Fiber to the Home = Glasfaseranbindung von Wohnungen; bei Gebäuden mit Glasfaseranschluss findet auch hier der Datentransport mit Lichtwellenleiterkabel vom Hausanschluss bis in die Wohnung statt

BTN ist auf dem deutschen Markt einer der Pioniere, die bereits frühzeitig mit der schlüsselfertigen Errichtung solcher Breitbandinfrastrukturen begonnen haben. BTN hat sich auf diesem Gebiet so positioniert, dass sowohl Einzelgewerke beauftragt werden, als auch alle anfallenden Leistungen als Generalunternehmer erbracht werden können.


Auftraggeber für solche FTTx-Netze sind üblicherweise:

  • Festnetzbetreiber, wie z. B. die Deutsche Telekom
  • Kabelfernsehnetzbetreiber
  • Stadtwerke
  • Kommunen, Landkreise und kommunale Zweckverbände, welche häufig Fördermittel zur Projektfinanzierung bei der Entwicklung von diesen Netzprojekten einbeziehen